Britische Jungferninseln entwickeln stabile, an den Dollar gebundene Münzen

Die British Virgin Islands, eine Region in der Karibik, hat angekündigt, in Partnerschaft mit LifeLabs eine stabile Münze zu entwickeln.

Entwicklung der digitalen Währung

LifeLabs Blockchain-Unternehmen hat angekündigt, dass es mit den British Virgin Islands (BVI) eine Partnerschaft eingegangen ist, um mit der Entwicklung der digitalen Währung zu beginnen. Laut der Pressemitteilung hier ist die Entwicklung der Kryptowährung Teil der kontinuierlichen Bemühungen der BVI, ihren Finanztechnologie-Sektor zu verbessern.

Die Pressemitteilung stellt fest, dass die BVI seit 1959 den US-Dollar als nationale Währung eingeführt haben und somit wird der Digital Asset ein stabiler Coin sein, der 1:1 an den Dollar gekoppelt ist. Es ist zu hoffen, dass die Währung die Transaktionen viel billiger macht und auch die aktuelle Geschwindigkeit verbessert.

Bitcoin

Zusammenarbeit mit den BVI

Der LIFELabs.io CEO Sanjay Jadhav sagte, dass die Zusammenarbeit mit den BVI perfekt ist, damit das Unternehmen seine Mission fortsetzen kann, den BVI bei der Verbreitung ihrer Interessen auf der ganzen Welt zu helfen.

„Diese Partnerschaft versetzt uns in die einzigartige Lage, an einem Ort, von dem wir wirklich profitieren werden, eine massive Wirkung zu erzielen. Die Gründung einer digitalen Währung ist die notwendige Grundlage dafür, dass die British Virgin Islands weiterhin der Weltwirtschaft dienen können, wie sie es in der Vergangenheit mit dem Beginn der Blockchain-Revolution getan hat.“

Die British Virgin Islands schließen sich anderen Regionen wie den Marshall Islands an, die derzeit an der Entwicklung digitaler Token für eine verbesserte finanzielle Atmosphäre arbeiten.