SEC’s ‚Crypto Mom‘ bekommt ein Nicken von Trumpf. Wird sie der Bitcoin ETF zustimmen?

Keine Sorge, Bitcoiners. ‚Crypto Mom‘ Hester Peirce könnte bis 2025 bei Ihnen bleiben, wenn ihre Nominierung grünes Licht bekommt

Nominierung bei Bitcoin Profit

SEC-Kommissar Hester Peirce ist vom US-Präsidenten Donald Trump für eine zweite Amtszeit nominiert worden, berichtet Bloomberg Law.

Pierce, die ihr Amt morgen verlassen sollte, wird 18 Monate lang nicht dienen können, bis ihre Nominierung bei Bitcoin Profit überprüft wird.

Falls sie bestätigt wird, wird die kryptowährungsfreundliche Kommissarin bis 2025 in der Behörde bleiben.

Eine einsame Pro-Crypto-Stimme

Peirce, ein ehemaliger Berater des Senats, trat im Januar 2018 der US-Sicherheitsüberwachung bei, nachdem er ursprünglich vom ehemaligen Präsidenten Barack Obama nominiert worden war.

Als konservativ orientierte Schicht zog sie den Zorn einiger progressiver Demokraten auf sich, darunter die Senatorin von Massachusetts, Elizabeth Warren, die ihre Kandidatur blockieren wollte.

Nachdem sie den heiklen Bestätigungsprozess durchlaufen hatte und ihr Amt auf dem Höhepunkt des Krypto-Wahnsinns antrat, gewann Peirce die Herzen und Köpfe der Bitcoin-Gemeinschaft.

Im Juli 2018 widersprach sie berühmterweise anderen SEC-Beauftragten, die die Zustimmung zu einer von den Winklevoss Zwillingen vorgeschlagenen Bitcoin ETF bei Bitcoin Profit erdrosselten, was ihr das Monster „Crypto Mom“ einbrachte.

Im Februar 2020 umriss Peirce ihren Plan, einen dreijährigen sicheren Hafen für Krypto-Startups zu schaffen, der sie von Wertpapiervorschriften befreit, die die Verteilung ihrer Token behindern könnten.

Innovationen vorantreiben

Während eines kürzlichen Interviews mit Bloomberg zeigte sie erneut ihre Zuneigung für die Kryptowährungsindustrie und kritisierte die SEC, weil sie es versäumt hatte, einen Bitcoin ETF zu genehmigen.

Sie erklärt, dass die Analyse einen Standard für Kryptoprodukte und einen anderen Standard für andere Produkte hat, was ihrer Meinung nach nicht das Richtige ist.

Auf die Frage, ob es eine Pro-Krypto-Stimme geben wird, wenn sie schließlich die SEC verlässt, sagte Peirce, dass sie sich selbst nicht als Verfechterin von Krypto-Währungen sehe, aber die Aufgabe einer Regulierungsbehörde sei es, Innovationen zu fördern:

Innovationen bringen der Gesellschaft Gutes. Das bedeutet nicht, dass jede Innovation eine gute Sache ist. Es bedeutet nur, dass die Aufgabe eines Regulierers nicht darin besteht, Innovationen im Wege zu stehen.

Related Post